Nikon D810: lohnt sich das Upgrade?

Eine klare Antwort: kommt drauf an. Also Jein.

Stellen wir kurz die beiden Kameras gegenüber. Besonders alt ist die D800 ja noch nicht, sie kam Anfang 2012 auf den Markt und „schockte“ mit 36 MP die Photowelt.
Die Bildqualität ist sehr gut, das ändert sich auch mit der 810 nicht. Kurz jach der 800 kam noch die 800E, die auf einen Tiefpassfilter zugunsten erhöhter Bildqualität verzichtete. Das machen hochauflösende Kameras inzwischen öfter, so auch die D810, die damit beide Vorgängermodelle ablöst.

Die Serienbildgeschwindigkeit wurde von 4,0 auf 5,0 Bilder/s angehoben.
Auflösung und Sensorgröße sind gleich geblieben, der Sensor soll aber neu sein.

Als Dateiformate läßt sich nun neben RAW und JPEG auch TIFF einstellen.

Auch an der Videofunktion wurde geschraubt. Die D810 nimmt nun Filme mit 60 Bildern/s auf, statt nur mit 30; MOV und MPEG4 sind nach wie vor die Formate (H.264, AVC).

Auch die Speicherkartenformate sind gleich geblieben: CF I + II, SD, SDHC, SDXC.

Der Akku hält ein klein wenig länger. 1.200 Aufnahmen, statt 900.

Das staub- und spritzwassergeschützte Magnesiumgehäuse besitzt die identischen Abmessungen.

Der Monitor auf der Rückseite löst nun mit 1,2 Millionen Pixeln auf, statt mit 900.000. Die Größe ist identisch. Der Monitor ist noch immer weder klapp-, noch drehbar.

Beide nutzen USB 3.0 zur Datenübertragung via Kabel.

Die D810 wiegt 880g, die D800/E wiegt 900g.

Die ISO-Empfindlichkeiten gehen bei 810 von 50 bis 51200, bei der 800 von 50 bis 25600.

Daneben will Nikon den Autofokus verbessert haben, was einer der ersten wirklich wichtigen Punkte sein dürfte. 51 Meßfelder (wie vorher), aber zusätzlich mit Meßfeldgruppensteuerung (s. auch D4s).

Intern werkelt der neue Exeed 4-Bildprozessor, der auch in der großen Schwester D4s eingesetzt wird.

Das Auslösegeräusch soll nun leiser sein und es gibt einen optional zuschaltbaren elektronsichen Verschlußvorhang.

Es gibt noch ein paar weitere, kleinere, kosmetische Veränderungen, die aufzuzählen ich jetzt zugegebenermaßen überflüssig finde.
Die D800/E ist eine hervorrande Kamera, also ist es die D810 auch. Ob man die o.g. Verbesserungen wirklich braucht und ob diese den Mehrpreis wert sind, muß jeder für sich selbst entscheiden.
Ich würde lieber die D800 kaufen, da die Lager nun geräumt werden und die Kamera sicher verhältnismäßig günstig zu bekommen sein wird.

Als persönliches Statement: wozu? Gut Produktpflege ist ne feine Sache, aber die paar Gimmicks als neue Kamera zu verticken… nun ja. Die D810 wird berechtigermaßen ihre Käufer finden, die uns weiterhin mit schönen Bildern versorgen.
Ansonsten warten wir eben auf das echte Update… D900?

20140717-093536-34536963.jpg
Bildquelle: Nikon

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s