Konzert-Photographie: mein erster Versuch

Gestern also war es soweit: ich habe meinen ersten Versuch in der Konzert-Photographie gestartet. Die Bedingungen hätten dabei kaum schwieriger sein können 😉

Eine geradezu winzige Location (kleiner Club, natürlich ohne Pressegraben), spärliche Lichtanlage, total volle Hütte, eng, heiß…

Mit dabei war meine Sony A99V, das Minolta AF 80-200mm, das Tamron 24-70mm und das Minolta AF 50mm f/1.4. Und tja, was soll ich sagen…? Ich hätte wahnsinnig gerne eine Sony A7s gehabt 😀

Hinzu kommt, daß ich mich bei der Mitnahme der Speicherkarte gehörig vergriffen hatte – eine 16 GB SD-Karte mit nur 40 MB/s Datendurchsatz – das war in mehrerer Hinsicht zu wenig. Zu wenig Platz und zu wenig Schreibgeschwindigkeit.

Also bin ich irgendwann wieder von der Serienaufnahme zur Einzelaufnahme gewechselt – liegt mir eh mehr.

Erstaunlicherweise waren alle drei Objektive in der Finsternis erstaunlich treffsicher. Es war zwar ab und an schwierig, zu fokussieren, aber sehr oft saß der Fokus erträglich schnell. Das 50mm war aber selbst bei Blende 2.0 noch zu matschig bzw. der Schärfepunkt sogar aus der Entfernung einfach zu schmal. Das Tamron und Minolta 80-200mm haben eine super Figur gemacht. Der weiße Riese ist wirklich Speedmonster. Dennoch habe ich für eine kurze Zeit auf manuellen Fokus umgeschaltet, was aber auch nicht immer gut funktioniert hat. Auch der Nachführ-AF stieß an seine Grenzen.

Thema ISO: eigentlich hätte ich permanent mit ISO 4000 oder höher arbeiten müssen bei permanent genutzter Blende f/2.8. Ich bin irgendwann zweitweise auf ISO 2000 oder 3200 ausgewichen – in der Hoffnung, daß in der Nachbearbeitung noch was geht. Das war zwar der Fall, aber die A99 rauscht ab ISO 2000 wirklich abartig – jedenfalls unter solch harten Bedingungen, wenn alles schwarz ist in der Umgebung. ISO 3200 (bei vielen neueren Kameramodellen problemlos nutzbar) ist bei der A99 schon fast ein Totalausfall. Mit Cross Processing, Schwarz-Weiß-Entwicklung und leichtem Entrauschen habe ich noch einiges retten können, aber insgesamt sind die Ergebnisse doch eher unbefriedigend.

Zu sehen gibt es da ganze momentan nur in einem Album auf meiner Facebook-Seite.

Insgesamt eine tolle Erfahrung. Aber in solchen Clubs ist das wirklich sauschwer – von der dicken Luft einmal abgesehen 😉

———————-
Auswahl einiger Aufnahmen:

Dawedda VIII

Dawedda

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s