SaalDigital im Drucktest #2: Das Photobuch

Heute mal was neues. Ein Testbericht vom Krankenbett aus.

Nun, ich habe mich ein zweites Mal bei SaalDigital beworben; dieses Mal, um ein Photobuch zu erstellen und zu testen. Auch das Photobuch habe ich mittels der SaalDigital-Software am Laptop vergangene Woche hier im KH gestaltet.
Die Software bietet dabei das beste Handling aller Anbieter, wie ich finde. Sie ist intuitiv zu bedienen, übersichtlich und man kann den gesamten Bestellvorgang damit abwickeln.

Wer möchte, kann sich für eine von etlichen, durchaus hübschen Layout-Vorlagen entscheiden oder das Buch mit leeren Seiten selbst gestalten – letzteres habe ich getan, denn ich mag es schlicht und die Photos groß. Der Layout-Assistent leistet in jedem Falle eine sehr gute Arbeit.

Ich habe vorher die druckenden Bilder in einen separaten Ordner kopiert, den ich dann in der Software aufgerufen habe. Per Drag n Drop lassen sich die Bilder dann einfach auf die Seite ziehen, platzieren, skalieren und anordnen.

Gleiches gilt für Texte, die sich komfortabel ausrichten und formatieren lassen.

Hat man sein Buch gestaltet, legt man sein Projekt in den Warenkorb. Auch hier gilt: Bezahlen ist komfortabel möglich mit allen gängigen Varianten (PayPal Vorkasse, Kreditkarte, Rechnung usw.) – die Bilder werden dann auf den Server geladen, was je nach Bildgröße etc. natürlich etwas dauern kann. Auch wenn die Software hier ggf 100% anzeigt, aber sich vermeintlich nichts mehr tut: Geduld, das klappt alles reibungslos.

Von der Druckqualität insgesamt bin ich begeistert. Die Seiten sind schön dick und fühlen sich sehr hochwertig an. Das Druckbild ist auf dem von mir gewählten matten Papier über jeden Zweifel erhaben. Wer ggf Farbnuancen zwischen Druck und Bildschirm feststellt, der muß ggf seinen Monitor kalibrieren und oder beim Export die Dateien besser für den Druck vorbereiten. In meinem Falle war alles zu meiner Zufriedenheit.

Besonders schön ist, daß die Bindung die Photos nicht „zerhackt“. Doppelseitige Aufnahmen haben natürlich eine Falz in der Mitte, mehr aber nicht.

Ich liebe Photobücher, denn ist einfach etwas ganz anderes, sein Werk ausgedruckt auf dem dafür vorgesehenen Material zu sehen und fühlen. Und hier leistet SaalDigital ganze Arbeit. Ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich mein neues Buch wieder aus der Versandtasche nehme, um erneut drin zu blättern

SaalDigital ist definitiv der Anbieter meiner Wahl – vor allem auch wegen der Software, denn es gibt nichts nervigeres, als schlechtes Handwerkszeug, auch wenn am Ende trotzdem ein gutes Produkt dabei herauskommt. Und bei SaalDigital stimmt beides.

Advertisements

3 Antworten zu “SaalDigital im Drucktest #2: Das Photobuch

  1. Pingback: Drucktest: Fotoheft von Saal-Digital | sebastian fischer photography

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s