Macphun bringt Lightroom-Ersatz

Wie gestern gerade berichtet, stellt Adobe nun auch bei Lightroom vollständig auf CC um.
Es scheint, als würden die kleineren Anbieter begreifen, daß nun die große Chance gekommen ist.

Nachdem schon bezüglich Affinity seit längerem die Spatzen ein fröhlich Lied über einen Lightroom-Ersatz mit Bildverwaltung von den Dächern trällern, teaserte heute Macphun, daß 2018 eine Lightroom-Alternative für Luminar erscheinen soll.

Wer so lange nicht warten will, kann auch jetzt schon auf PhaseOne Capture One oder DXO Optics Pro umsteigen, bwz. auf Serif Affinty Photo und deren RAW-Entwickler.

Die Alternativen sind da – Ihr müßt nur den Mut haben, sie zu nutzen. Dann lernt Adobe vielleicht, daß man mit seinen Kunden nicht alles machen kann.

#fuckadobe

Advertisements

Adobe: ab sofort gibt es auch Lightroom nur noch im Abo

Tja, vor einiger Zeit habe ich noch drüber geschrieben, daß ich Adobes Abomodell „CC“ gekündigt habe und bezüglich Photoshop zu Affinity Photo gewechselt bin. Bereits damals habe ich vermutet, daß es bald auch keine Stand-Alone-Version von Lightroom mehr geben wird (das ich mir direkt noch einmal gekauft habe).

Heute nun gab Adobe bekannt, daß diese frei verkäufliche Version Nr. 6 die letzte war und man künftig auch bei Lightroom auf das Abo-Modell setzen werde.

Liebes Adobe… FUCK YOU!!

Nunmehr werde ich die Version 6 von LR nutzen, bis nix mehr geht- oder auf Affinity umsteigen, sobald die ein brauchbares Gegenstück rausbringen.
Oder ich muß eben doch Capture One oder irgendsowas nutzen…
Es ist einfach schade, denn Apple bietet nichts mehr in diesem Bereich (Aperture is schon lange Geschichte) und der Rest kann Lightroom einfach nicht das Wasser reichen, was die Funktionalität und vor allem die intuitive Bedienung anbelangt.
Das ganze ist wahrhaft ärgerlich und ich hoffe, daß Adobe dieses Mal endlich damit auf die Nase fällt und die Konkurrenz ein ebenbürtiges Produkt bringt.

In diesem Sinne noch einmal: FICK DICH, Adobe!!

Nikon zeigt ungewohnte Arroganz – oder doch nicht?

Gerade erst habe ich in einem anderen Artikel Nikon als eigentlich sympathisches Unternehmen gewürdigt, da wird auf der chinesischen Weibo-Seite ein Interview mit Goto Teng von Nikon veröffentlicht, in dem dieser eine durchaus arrogante Äußerung macht. zunächst bestätigt er, daß die sich in Entwicklung befindende spiegellose Systemkamera eine Vollformatkamera sein wird. Anschließend gibt er an, er möge das Design der Sony-kameras nicht und daß echte professionelle Photographen keine Kameras von Sony, Fujifilm und Olympus nutzen würden.

Na hoppla. Was ist denn da los?
Ist das der peinliche Versuch, aggressiv Werbung zu betreiben? Solche saublöden und unqualifizierten Aussagen würde man von den anderen drei Herstellern wohl eher nicht vernehmen. Steht Nikon vielleicht wirklich schon so nah am Abgrund, daß sie aus reiner Verzweiflung zu solchen Mitteln greifen?

Es könnte allerdings auch sein, daß die einzelnen Seiten, die über diesen „Vorfall“ berichten, einer sog. „Fake News“ aufgesessen sind. Bspw wird in den Kommentaren auf mirrorlessrumors.com heftigst diskutiert, weil der Artikel der Seite keine rechte Übersetzung aufweist und auch sonst angeblich in dem Interview diese fragwürdigen Sätze niemals gefallen sein – und Teng gar nicht mehr bei Nikon arbeite und sich wesentlich zurückhaltender geäußert habe, nämlich daß FALLS Nikon eine spiegellose Systemkamera entwickle, diese dann höchstwahrscheinlich eine Vollformatkamera sein wird. Allerdings sind auch die Kommentare größtenteils extrem schwachsinnig. Wie das eben im Netz so ist.

Auch Sonyalpharumors.com hat hier nicht weiter recherchiert, sondern einfach kopiert.

Und dann wäre da noch die renommierte Seite dpreview.com, welche das Interview durch den Google-Übersetzer gejagt hat. Dort heißt der Mann auch Tetsuro Goto und arbeitet noch bei Nikon.
Solange niemand Japanisch kann und man irgendwo tatsächlich hören kann, wer was wie gesagt hat, dürften berechtigte Zweifel angebracht sein, daß an diesem ganzen Hokuspokus was dran ist.
So gibt es im Netz nun wieder allerorten einen Riesenbohei, obwohl absolut niemand bestätigen oder dementieren kann, ob dieses Interview so tatsächlich stattgefunden hat, die Aussagen so getroffen worden sind, etc etc etc. Nur der Herr Goto kann das eigentlich aufklären, hat er aber meines Wissens bislang nicht. Ist ihm wahrscheinlich auch zu blöd. Oder es ist doch wahr und er schämt sich berechtigterweise. Wer weiß…?

Aber solche Meldungen sind einmal mehr der Beweis dafür, daß man besonders im Netz unheimlich aufpassen muß, was man glauben will und was nicht. Fundierte Fakten liefern meistens nur echte professionell journalistisch organisierte Seiten und nicht irgendwelche Blogs und Hobbyseiten, die im Grunde nichts anderes tun, als den Dödelkram anderer zu kopieren und nachzuplappern.

In diesem Sinne: bleibt kritisch. 🙂

Canon: EOS 6D Mark II

Canon hat nun wie erwartet die EOS 6D II am Start – die Präsentation soll in ein paar Tagen sein.
Folgende Eckdaten sind bis jetzt genannt worden:

  • Resolution: 26.2MP
    Dual pixel CMOS AF
    AF point: 45 points cross type
    Continuous shooting: 6.5 fps
    Maximum ISO sensitivity: 40,000 (extended ISO: 102,400)
    Video: Full HD, 5 axis electronic image stabilization
    LCD screen: 3.0″ vary angle touch screen
    Wi-Fi, Bluetooth
    Built-in GPS
    Size: 144.0 x 110.5 x 74.8 mm
    Weight: 765 g
  • Mehr Bilder und Infos gibt es bei photorumors.com

    Meine Meinung? Nun, warum nicht gleich so? Macht einen besseren Eindruck, als die ganze 5D-Serie zusammen. Wenn man die 5er und 6er kombinieren würde, hätte man vll endlich mal wieder eine wirklich gute Kamera am Start.
    Ob die 6DII zwei Kartenslots hat, frage ich mich allerdings auch grade, konnte ich dort nix drüber lesen. Sei es drum.
    ich frage mich immer noch, warum Canon nach wie vor so erfolgreich ist…

    Edit vom 23.06.2017:

    Soll wohl so sein, daß die Kamera nur FullHD aufnimmt… also was dieser Quatsch soll…
    So kann man einer Kamera auch Steine in den Weg legen.

    Edit 2 vom 01.07.2017:
    Gute gemacht Canon. 3 Jahre alte Technik als neu verkauft… bravo. Sehr innovativ…
    Wer mal vergleichen will: http://www.dkamera.de/digitalkamera-vergleich/canon-eos-70d#sony-alpha-7-ii,nikon-d750,canon-eos-6d-mark-ii

    Sony: FE 16-35mm f/2.8 GM und FE 12-24mm f/4 G vorgestellt

    Sony hat gestern zwei neue E-Mount-Objektive für das Vollformat (A7-Serie & A9) vorgestellt:
    Einmal das 16-35mm f/2.8 GMaster und zum anderen das 12-24mm f/4 G.

    Nachfolgend noch ein Größenvergleich der Objektive (einmal mit Canons 16-35mm f/2.8 und Nikons 16-35mm f/4, sowie einmal mit dem Sony/Zeiss 16-35mm f/4).
    Bildquelle: CameraSize

    Das Sony SEL 16-35mm f/2.8 GMaster soll ab dem 10.08.2017 verfügbar sein und ca. 2.700 Euro kosten.
    Das Sony SEL 12-24mm f/4.0 G ist ab dem 06.06.2017 für ca. 2.000 Euro zu haben.

    Meine Wunschliste für die A7 III, A7s III und die A7r III

    Nun, da allerorten die Preise für die aktuellen 7er-Modelle drastisch gesenkt werden, dürfte es nur eine Frage der (kurzen) Zeit sein, bis die o. g. Nachfolger kommen werden.
    Statt wie üblich (nur) zu spekulieren, welche Ausstattungsmerkmale die drei Kameras evtl. haben werden, stelle ich lieber meine persönliche Wunschliste zusammen in der Hoffnung, daß diese vielleicht sogar plausibel ist. Daß es cor allem bei der A7s III bestimmt mehr zu sagen oder zu wünschen gibt, ist klar. Nur habe ich von all dem Videogedöns schlicht und ergreifend keine Ahnung kann nichts dazu sagen. Man sehe mir das bitte nach 😉

    A7 Mark III:

    • Neues Gehäuse der A9 (wird wohl ausbleiben, da es eher ein Amateurmodell ist).
    • 24 MP Sensor (da es das Einsteigermodell ist, wir man wohlmauf einen BSI-Sensor verzichten. Leider.)
    • Kein 4K, das ist den Profi-Modellen und der A6x00-Reihe vorbehalten.
    • Replatzierung des Videobuttons, der nervt
    • Besseres Menü
    • Touchscreen
    • Joystick für die Wahl des Fokusfeldes
    • Mehr Fokuspunke
    • Wetterbeständigkeit
    • Schnellere Startzeit
    • Anständige Türen bei den Anschlüssen wie bei der ersten 7er-Reihe
    • Preis: max. 1.800 Euro

    A7s Mark III:

    • Neues Gehäuse der A9 samt allen Vorteilen
    • 18-20 MP BSI Sensor mit 6K Full Sensor Read-out
    • Keine Überhitzung bei 4K
    • Besserer AF
    • Wetterbeständigkeit
    • Schnellere Startzeit
    • Preis: max. 3.000 Euro

    A7r Mark III:

    • Gehäuse der A9
    • Stacked Sensor (vll eher unwahrscheinlich, aber mit dem neuen LSI und BIONZ X sollte hier noch was gehen, wobei man sich sicher keine Konkurrenz im eigenen Haus schaffen wird (A9); die A99 II is schon schnell genug, deshalb wird man die A7r III dem wohl nur anpassen.
    • Sonst… Sind eigenlich keine größeren Änderungen notwendig, aber wahrscheinlich wird man die MP auch wieder ehöhen auf 50 oder sowas.

    Meine Traumkamera wäre eine wie oben beschriebene A7s III. Also alle Funktionen, die sie jetzt schon hat, plus dem o. g. Neuen.

    Und bitte Sony… Keine A9s/r, das wäre irgendwie albern. Danke im voraus 😁

    Sony: die A9 ist da

    Heute hat Sony in New York seine neue spiegellose High-End-Kamera der Öffentlichkeit präsentiert. Das neue, alle anderen Modelle des Herstellers überragende Flaggschiff glänzt mit folgenden Daten:

    • Der weltweit erste „full-frame stacked CMOS sensor“ mit 24,2 MP Auflösung. Ein neu entwickelter BIONZ X-Chip, sowie der LSI-Chip sind in den Sensor integriert, wodurch 20x höhere Datenverarbeitungsraten erzielt werden können, als in herkömmlichen Sensoren.
    • Blackout-Free Continuous Shooting bis zu 20 Bilder/s; 241 in RAW und 362 in JPEG und zwar ohne, daß sich der Sucher zwischen den Aufnahmen verdunkelt.
    • Geräuschlose und vibrationslose Aufnahmen bis 1/32.000 sek., verzerrungsfrei
    • 693 Phasen-AF-Punkte auf dem Sensor mit 60 AF/AE Tracking-Kalkulationen pro Sekunde. 93% Sensorabdeckung.
    • Ethernet-Port für die Datenübertragung
    • Dual SD card slots
    • Erheblich größerer Akku
    • 5-Achsen-Bildstabilisierung 
    • AF-ON-Button
    • Benutzerdefinierte Menüs
    • BSI-Sensor mit Empfindlichkeiten von ISO 100 bis 51.200 (50-204.800 erweitert)
    • 4K Video
    • Erhältlich ab Juni 2017
    • Preis: ca. $ 4.500,-


    Daneben hat Sony noch das erste FE-Telezoom vorgestellt: FE 100-400mm f/4.5-5.6 GM OSS, Preis: ca. 2.500 Dollar