Canon: EOS 6D Mark II

Canon hat wie erwartet die EOS 6D am Start – die Präsentation soll in ein paar Tagen sein.
Folgende Eckdaten sind bis jetzt genannt worden:

  • Resolution: 26.2MP
    Dual pixel CMOS AF
    AF point: 45 points cross type
    Continuous shooting: 6.5 fps
    Maximum ISO sensitivity: 40,000 (extended ISO: 102,400)
    Video: Full HD, 5 axis electronic image stabilization
    LCD screen: 3.0″ vary angle touch screen
    Wi-Fi, Bluetooth
    Built-in GPS
    Size: 144.0 x 110.5 x 74.8 mm
    Weight: 765 g
  • Mehr Bilder und Infos gibt es bei photorumors.com

    Meine Meinung? Nun, warum nicht gleich so? Macht einen besseren Eindruck, als die ganze 5D-Serie zusammen. Wenn man die 5er und 6er kombinieren würde, hätte man vll endlich mal wieder eine wirklich gute Kamera am Start.
    Ob die 6DII zwei Kartenslots hat, frage ich mich allerdings auch grade, konnte ich dort nix drüber lesen. Sei es drum.
    ich frage mich immer noch, warum Canon nach wie vor so erfolgreich ist…

    Edit vom 23.06.2017:

    Soll wohl so sein, daß die Kamera nur FullHD aufnimmt… also was dieser Quatsch soll…
    So kann man einer Kamera auch Steine in den Weg legen.

    Sony: FE 16-35mm f/2.8 GM und FE 12-24mm f/4 G vorgestellt

    Sony hat gestern zwei neue E-Mount-Objektive für das Vollformat (A7-Serie & A9) vorgestellt:
    Einmal das 16-35mm f/2.8 GMaster und zum anderen das 12-24mm f/4 G.

    Nachfolgend noch ein Größenvergleich der Objektive (einmal mit Canons 16-35mm f/2.8 und Nikons 16-35mm f/4, sowie einmal mit dem Sony/Zeiss 16-35mm f/4).
    Bildquelle: CameraSize

    Das Sony SEL 16-35mm f/2.8 GMaster soll ab dem 10.08.2017 verfügbar sein und ca. 2.700 Euro kosten.
    Das Sony SEL 12-24mm f/4.0 G ist ab dem 06.06.2017 für ca. 2.000 Euro zu haben.

    Meine Wunschliste für die A7 III, A7s III und die A7r III

    Nun, da allerorten die Preise für die aktuellen 7er-Modelle drastisch gesenkt werden, dürfte es nur eine Frage der (kurzen) Zeit sein, bis die o. g. Nachfolger kommen werden.
    Statt wie üblich (nur) zu spekulieren, welche Ausstattungsmerkmale die drei Kameras evtl. haben werden, stelle ich lieber meine persönliche Wunschliste zusammen in der Hoffnung, daß diese vielleicht sogar plausibel ist. Daß es cor allem bei der A7s III bestimmt mehr zu sagen oder zu wünschen gibt, ist klar. Nur habe ich von all dem Videogedöns schlicht und ergreifend keine Ahnung kann nichts dazu sagen. Man sehe mir das bitte nach 😉

    A7 Mark III:

    • Neues Gehäuse der A9 (wird wohl ausbleiben, da es eher ein Amateurmodell ist).
    • 24 MP Sensor (da es das Einsteigermodell ist, wir man wohlmauf einen BSI-Sensor verzichten. Leider.)
    • Kein 4K, das ist den Profi-Modellen und der A6x00-Reihe vorbehalten.
    • Replatzierung des Videobuttons, der nervt
    • Besseres Menü
    • Touchscreen
    • Joystick für die Wahl des Fokusfeldes
    • Mehr Fokuspunke
    • Wetterbeständigkeit
    • Schnellere Startzeit
    • Anständige Türen bei den Anschlüssen wie bei der ersten 7er-Reihe
    • Preis: max. 1.800 Euro

    A7s Mark III:

    • Neues Gehäuse der A9 samt allen Vorteilen
    • 18-20 MP BSI Sensor mit 6K Full Sensor Read-out
    • Keine Überhitzung bei 4K
    • Besserer AF
    • Wetterbeständigkeit
    • Schnellere Startzeit
    • Preis: max. 3.000 Euro

    A7r Mark III:

    • Gehäuse der A9
    • Stacked Sensor (vll eher unwahrscheinlich, aber mit dem neuen LSI und BIONZ X sollte hier noch was gehen, wobei man sich sicher keine Konkurrenz im eigenen Haus schaffen wird (A9); die A99 II is schon schnell genug, deshalb wird man die A7r III dem wohl nur anpassen.
    • Sonst… Sind eigenlich keine größeren Änderungen notwendig, aber wahrscheinlich wird man die MP auch wieder ehöhen auf 50 oder sowas.

    Meine Traumkamera wäre eine wie oben beschriebene A7s III. Also alle Funktionen, die sie jetzt schon hat, plus dem o. g. Neuen.

    Und bitte Sony… Keine A9s/r, das wäre irgendwie albern. Danke im voraus 😁

    Sony: die A9 ist da

    Heute hat Sony in New York seine neue spiegellose High-End-Kamera der Öffentlichkeit präsentiert. Das neue, alle anderen Modelle des Herstellers überragende Flaggschiff glänzt mit folgenden Daten:

    • Der weltweit erste „full-frame stacked CMOS sensor“ mit 24,2 MP Auflösung. Ein neu entwickelter BIONZ X-Chip, sowie der LSI-Chip sind in den Sensor integriert, wodurch 20x höhere Datenverarbeitungsraten erzielt werden können, als in herkömmlichen Sensoren.
    • Blackout-Free Continuous Shooting bis zu 20 Bilder/s; 241 in RAW und 362 in JPEG und zwar ohne, daß sich der Sucher zwischen den Aufnahmen verdunkelt.
    • Geräuschlose und vibrationslose Aufnahmen bis 1/32.000 sek., verzerrungsfrei
    • 693 Phasen-AF-Punkte auf dem Sensor mit 60 AF/AE Tracking-Kalkulationen pro Sekunde. 93% Sensorabdeckung.
    • Ethernet-Port für die Datenübertragung
    • Dual SD card slots
    • Erheblich größerer Akku
    • 5-Achsen-Bildstabilisierung 
    • AF-ON-Button
    • Benutzerdefinierte Menüs
    • BSI-Sensor mit Empfindlichkeiten von ISO 100 bis 51.200 (50-204.800 erweitert)
    • 4K Video
    • Erhältlich ab Juni 2017
    • Preis: ca. $ 4.500,-


    Daneben hat Sony noch das erste FE-Telezoom vorgestellt: FE 100-400mm f/4.5-5.6 GM OSS, Preis: ca. 2.500 Dollar

    Sony „A9“ – was ist zu erwarten?

    Mir ist aufgefallen, daß ich zu Sonys größtem Gerücht schon lange nicht mehr geschrieben habe; das hole ich hiermit nach 😊

    Nun, was ist die Sony A9? Die Typenbezeichnung ist eine Vermutung des Internets, denn die (angenlich bald) kommende Kamera soll oberhalb der aktuellen A7-Serie angesiedelt sein.

    Es wurde in den vergangenen Jahren immer mal wieder gemunkelt, daß Sony an solch einer High-End-Kamera bastelt, ohne daß es jemals wirklich konkrete Hinweise darauf gegeben hätte. So wurde auch immer wieder in den Raum geworfen, es handele sich um eine Mittelformatkamera.

    Die Seite Sonyalpharumors.com hat nun laut eigenem Bekunden erste handfeste Daten einer vertrauenswürdigen Quelle erhalten. Folgene Features soll die Kamera bieten:

    • E-Bajonett
    • Vollformat
    • 20 Megapixel
    • Sehr hohe FPS-Zahl
    • Unendliche RAW-Serienbildaufnahmen
    • Sehr schneller Fokus
    • High-ISO
    • 2x Speicherkarten-Slot
    • XQD-Karten
    • Größeres Gehäuse
    • Spiegelloses System

    Damit ist klar, daß Sony mit der „A9“ einen Konkurrenten zu Nikons D5 und Canons EOS 1D X II auf den Markt bringen will, und damit dürfte auch der Preis irgendwo bei bei EUR 6.000,- liegen. Wenn sie schlau sind, liegen sie unter der Konkurrenz. 

    Und ich denke, man darf getrost davon ausgehen, daß auch 4K-Video, eine sensorbasierte 5-Achsen-Bildstabilisierung, ein BSI-Sensor, ein dreh- und schwenkbares Display, Wetterschutz und vielleicht sogar endlich ein Touchscreen mit an Bord sein werden.

    Zwischendrin gab es auch mal Gerüchte, daß Sony wieder, wie bei der A7-Reihe (A7, A7s, A7r) mehrere Modelle für verschiedene Anwender bringen soll. Nun, das halte ich für ausgeschlossen. Von den Daten her wird die A9 der ultimative Allrounder. Für Fans der hochauflösenden Kameras hat Sony schon genug am Start (A7r II, A99 II, RX1 RII), und für den Video-/High-ISO-Betrieb gibt es die A7s II, für Sport die A77II und die A6500 usw.

    Zudem werden wohl, wenn man sich die aktuellen massiven Preissenkungen so ansieht, etliche Modelle bald (schon wieder) ein Upgrade durch einen Nachfolger erhalten (A7s II, A7r II, RX1 RII).

    Davon abgesehen kann ich mir vorstellen, daß Sony durchaus noch ins Mittelformat einsteigen wird; das dürfte aber noch ein wenig dauern, wenngleich vielleicht nicht mehr so lang, wie viele fürchten, denn in vielen MF-Kameras kommen ja bereits seit geraumer Zeit Sony-Sensoren zum Einsatz.

    Somit hätte Sony sowohl dem A-Mount, als auch dem E-Mount ein professionelles Update verpaßt, denn auch die A99 II war eine mehr als deutliche Kampfansage an die Konkurrenz.

    Wir dürfen weiterhin gespannt bleiben 😊

    Sony: A6500 und RX100 V vorgestellt

    Damit hat sicherlich niemand so schnell gerechnet… und eine A6500 dürfte ohnehin niemand auf dem Schirm gehabt haben.

    Aber hier sind sie nun die beiden neuen Kameras:
    Sony A6500
    Sony RX100 Mark V

    Die A6300 ist gerade mal seit März, also 6 bis 7 Monate auf dem Markt; bei der RX100 IV sind es wenigstens schon etwas über 1 Jahr.

    Die A6500 ist im Grunde eine A6300, aber in entscheidenden Punkten aufgewertet:
    – neuer LSI-Chip für schnelle und zahlreiche Serienbildaufnahmen (mit der A99 II eingeführt)
    – Touch-Screen (u.a. auch für die Wahl des Fokuspunktes (sogar im Viewfinder)
    – 5-Achsen-Bildstabilisierung

    Ansonsten hat sich – wenn ich mich nicht verlesen habe – nichts Großes mehr geändert. 4D-Focus und 425 AF-Felder haben sie beide, das Gehäuse ist identisch, PAS-C-Sensor mit 24 MP haben sie auch beide, sowie eine Serienbildrate von 11 Bildern /s und ISO 100 bis 51.200. Daneben 4K Video etc pp, s. Datenblätter bei Sony 😉

    Die RX100 Mark V hat einen 1“ CMOS BSI-Sensor mit 20 MP, ebenfalls einen LSI-Chip und eine Serienbildrate von 24 Bildern/s, sowie 4K Video und 315 AF-Punkte bei einer ISO-Reichweite von 100 bis 12.800.
    Auch hier hat sich optisch nichts weiter getan.

    Wer Bilder und mehr (englischen) Text lesen und sehen möchte, der kann bei Petapixel nachschauen 🙂

    http://petapixel.com/2016/10/06/sony-a6500-flagship-aps-c-camera-fastest-af-af-points/

    http://petapixel.com/2016/10/06/sony-rx100-v-worlds-quickest-focus-fastest-shooting-af-points/