Sony A9 – ein Kommentar 

Nun, da ist sie also, die Sony A9, das seit langem heißeste Gerücht und Gegenstand der wildesten Spekulationen. Man konnte eigentlich fast alles über diese Kamera lesen, von irrsinnigen Megapixelzahlen jenseits der 70 MP, über Mittelformatsensoren uvm. Jetzt, da die sagenumwobene Kamera vorgestellt worden ist, fragt sich vielleicht der eine oder andere gleich: „Mist! Wie soll ich so viel Kohle zusammenbringen?“ Daher sollte man sich eventuell erst einmal darüber im Klaren werden, an welche Käufergruppe sich diese Kamera wendet.

Die Sony A9 steht mit ihren Eckdaten in direkter Konkurrenz zu Canons und Nikons Topmodellen: EOS 1D X Mark II und D5. Die drei Kameras stellen jeweils die Flaggschiffe der Hersteller dar und sind vor allem auf Geschwindigkeit und den professionellen Einsatz in den Bereichen Sport, Natur/Wildlife, Journalismus ausgerichtet. Alle drei sind jeweils auch die teuersten Modelle im Line-up.

Was bedeutet das nun? Es ist klar, daß sich auch viele Enthusiasten nach diesem Arbeitstier die Finger lecken, mich eingeschlossen. Man sollte sich aber vielleicht, neben all der Euphorie, tatsächlich die Frage stellen: Brauche ich das denn?

Das soll nicht heißen, daß man sich als Nicht-Profi diese Kamera nicht kaufen soll, im Gegenteil!! Wer Spaß dran hat und das nötige Kleingeld besitzt, der schlage zu und erfreue sich an einer extrem guten Kamera, die eigentlich fast alles kann. Es wäre nur schade, wenn deren Hauptfunktionen (Sport, Wildlife etc.) dann nicht genutz würden. Irgendwie. Denn alle anderen Disziplinen beherrschen Sonys weitere Modelle zumindest in Teilen genauso gut. Portrait, Landschaft, Low Light, Sport sind alles Gebiete, die man einer A6500, A7, A7s II oder A7r II gut bedienen kann. Ich selbst habe ja eine A7 II, mit der ich eigentlich sehr gut zurecht komme. Klar, sie kann keine geräuschlosen Aufnahmen machen und ist evtl. im Low Light schneller an der Grenze angekommen, als meine A7s. Letztere wiederum hat „nur“ 12 MP Auflösung, die je nach Motiv und Einsatzgebiet nicht ausreichen können. Eine A7r II möchte ich gar nicht, weil mir die RAW-Dateien einfach viel, viel, viel zu groß sind und ich diese Auflösung niemals brauchen werde. Die meisten meiner Photos gibt es nur digital bei Flickr zu sehen, für große Drucke in A1 und A0 (wobei ich A0 noch nie gedruckt habe, denn wo soll ich sowas hinhängen?!) reichen die 24 MP der A7 II LOCKER aus. Im Genteil wäre mir eine A7s III mit 20 MP die allerliebste Kamera. Sport und wilde Tiere sind nicht mein Metier und Journalist bin ich auch keiner. Trotzdem hätte ich die A9 gerne, solange nix passenderes verfügbar ist. Die kann halt einfach alles. Und deswegen kostet sie auch eine Menge Geld. Leisten kann ich mir das leider nicht.

Kann die neue Wunderwaffe nun endlich an Canons Vormachtstellung kratzen? Ich glaube schon. Canon und Nikon sind viel zu behäbig und arrogant geworden. Sie bringen zwar ständig neue Kameras; diese sind aber immer nur kleine Updates ohne wirkliche Innovationen, oder sogar sinnlose Produkte, die kaum einer braucht oder will. Natürlich sind die Kameras der beiden hervorragende Arbeitsgeräte, das waren sie immer. Aber die beiden verschlafen momentan irgendwie jeden Trend oder setzen Trends nur halbherzig um. Sony hingegen hört seinen Kunden zu und setzt deren Wünsche um. Dabei wird sehr hohe Qualität abgeliefert gepaart mit innovativen Produkten, die leichter sind, kompakter und sich einfach der digitalen Realität stellen. Sony macht dabei auch immer wieder Fehler, aber nur wer wagt, gewinnt am Ende auch. Mich beeindruckt Sony. Und ich denke, die A9 hat großes Potenzial, das Interesse vieler Profis und Amateure zu wecken und sie zum Wechsel zu verleiten, und damit letzlich die Sturheit zu durchbrechen. 

Tja, wie geht es denn nun weiter? Viele spekulieren, ob Sony nun eine neue A9-Reihe über der A7-Serie startet, also z.B. eine A9s und eine A9r bringt. Möglich wäre das. Viele Anwender wünschen sich eine hochauflösende Kamera wie die A7r II mit einem Gehäuse der A9 (zwei Karten-Slots, Joystick, größerer Akku, mehr Wahlräder etc pp). Bringt Sony das nicht, dürfte das wieder für grümpfte Nasen sorgen. Die Frage ist, ob Sony die A7-Reihe mit dem neuen Gehäuse aufwertet und die A9 namentlich und preislich über allem thronen läßt, oder tatsächlich eine neue Reihe startet, was ich irgendwie komisch fände. Ich vermute, daß wir noch in diesem Jahr die Antwort darauf erhalten, denn die A7 II ist bislang am längsten auf dem Markt und steht eigentlich als erstes für ein Update an. Kann natürlich auch sein, daß Sony gleich zeigen will, daß sie an ihre Kunden denken und gleich die s- und r-Variante pimpen. Wobei ich mir vorstellen kann, daß das zeitlich gar nicht so einfach ist; und ob da dann auch „Stacked Sensoren“ drin sind, muß auch nicht sicher sein. 

Auf jeden Fall ist Sony mit der A9 in meinen Augen ein ganz großer Wurf gelungen, der das Potenzial hat, den Markt endlich spürbar und nachhaltig durchzurütteln.

Werbeanzeigen

Sony a9 vs. Canon 1DX II vs. Nikon D5

Heute geht es mal um den Versuch, die drei Flaggschiffe von Sony, Nikon und Canon von den reinen Zahlen her miteinander zu vergleichen. Über die Handhabung der drei Kameras kann ich freilich nichts berichten, da ich keine der drei besitze oder je benutzt habe.

Es kann sein, daß ich einige für manche vielleicht wichtige Punkte in der tabellarischen Gegenüberstellung vergessen habe, aber das kann man dann kommentarisch hinzufügen.


Bei den Preisen bin ich auf ziemlich viele unterschiedliche Zahlen gestoßen bei der Recherche. Zu Sonys neuer Kamera gibt es noch keinen, nur eine UVP von evtl. 5.300 Euro inkl.MwSt, die 4.500 Dollar, die bei der Präsentation gestern in New York genannt wurden, sind glaube ich immer ohne VAT (Value Added Tax = MwSt.). Bei Canon haben sich die Preise offenbar irgendwo zwischen 6.300 und 6.600 eingependelt, wohingegen es bei Nikon irgendwie extreme Preisspannen von knapp 6.x00 bis knapp 7.000 Euro gibt. Je nach Modell.

Nicht vergessen darf man auch, daß Nikon und Canon den Batteriegriff schon integriert haben, der bei Sony jedoch optional ist und somit das Gewicht und die Größe dann natürlich erheblich verändert. Fakt ist aber auch, daß die Optionalitä von den anderen beiden erst gar nicht angeboten wird. Der Kunde hat keine Wahl.

Aus der Aufstellung gehen Alleinstellungsmerkmale wie Sonys Blackout-freier Sucher und anderer Dinge nicht hervor, wie bpsw., daß es Sony gelungen ist, den „Rolling Shutter“ zu eliminieren.

Nachfolgend noch einige Bilder, gefunden auf sonyrumors.co, die die Größenunterschiede der a9 zu anderen Kameras sehr schön darstellen:

Bei camerasize.com kann man die a9 mit nahezu jeder anderen Kamera vergleichen, auch von oben. Was im Vergleich zur aktuellen A7 II-Serie auffällt ist, daß sich das Gehäuse nur minimal vergrößert hat. Die A9 ist zB genauso breit, genauso hoch und noch nicht einmal 3mm dicker.

Ich bin SEHR gespannt auf die Nachfolger der A7-Serie, ob es diese überhaupt geben wird, oder Sony nicht einfach ne A9s und eine A9r bringen wird und daneben eventuell nur die A7 in einer Mark III weiterlaufen läßt. Ich würde es so machen 😄 Obwohl, die A9 sollte eigentlich das Flaggschiff bleiben, die A7-Reihe, aber das neue Gehäuse bekommen. Wir werden sehen.

Sony: die A9 ist da

Heute hat Sony in New York seine neue spiegellose High-End-Kamera der Öffentlichkeit präsentiert. Das neue, alle anderen Modelle des Herstellers überragende Flaggschiff glänzt mit folgenden Daten:

  • Der weltweit erste „full-frame stacked CMOS sensor“ mit 24,2 MP Auflösung. Ein neu entwickelter BIONZ X-Chip, sowie der LSI-Chip sind in den Sensor integriert, wodurch 20x höhere Datenverarbeitungsraten erzielt werden können, als in herkömmlichen Sensoren.
  • Blackout-Free Continuous Shooting bis zu 20 Bilder/s; 241 in RAW und 362 in JPEG und zwar ohne, daß sich der Sucher zwischen den Aufnahmen verdunkelt.
  • Geräuschlose und vibrationslose Aufnahmen bis 1/32.000 sek., verzerrungsfrei
  • 693 Phasen-AF-Punkte auf dem Sensor mit 60 AF/AE Tracking-Kalkulationen pro Sekunde. 93% Sensorabdeckung.
  • Ethernet-Port für die Datenübertragung
  • Dual SD card slots
  • Erheblich größerer Akku
  • 5-Achsen-Bildstabilisierung 
  • AF-ON-Button
  • Benutzerdefinierte Menüs
  • BSI-Sensor mit Empfindlichkeiten von ISO 100 bis 51.200 (50-204.800 erweitert)
  • 4K Video
  • Erhältlich ab Juni 2017
  • Preis: ca. $ 4.500,-


Daneben hat Sony noch das erste FE-Telezoom vorgestellt: FE 100-400mm f/4.5-5.6 GM OSS, Preis: ca. 2.500 Dollar

Sony „A9“ – was ist zu erwarten?

Mir ist aufgefallen, daß ich zu Sonys größtem Gerücht schon lange nicht mehr geschrieben habe; das hole ich hiermit nach 😊

Nun, was ist die Sony A9? Die Typenbezeichnung ist eine Vermutung des Internets, denn die (angenlich bald) kommende Kamera soll oberhalb der aktuellen A7-Serie angesiedelt sein.

Es wurde in den vergangenen Jahren immer mal wieder gemunkelt, daß Sony an solch einer High-End-Kamera bastelt, ohne daß es jemals wirklich konkrete Hinweise darauf gegeben hätte. So wurde auch immer wieder in den Raum geworfen, es handele sich um eine Mittelformatkamera.

Die Seite Sonyalpharumors.com hat nun laut eigenem Bekunden erste handfeste Daten einer vertrauenswürdigen Quelle erhalten. Folgene Features soll die Kamera bieten:

  • E-Bajonett
  • Vollformat
  • 20 Megapixel
  • Sehr hohe FPS-Zahl
  • Unendliche RAW-Serienbildaufnahmen
  • Sehr schneller Fokus
  • High-ISO
  • 2x Speicherkarten-Slot
  • XQD-Karten
  • Größeres Gehäuse
  • Spiegelloses System

Damit ist klar, daß Sony mit der „A9“ einen Konkurrenten zu Nikons D5 und Canons EOS 1D X II auf den Markt bringen will, und damit dürfte auch der Preis irgendwo bei bei EUR 6.000,- liegen. Wenn sie schlau sind, liegen sie unter der Konkurrenz. 

Und ich denke, man darf getrost davon ausgehen, daß auch 4K-Video, eine sensorbasierte 5-Achsen-Bildstabilisierung, ein BSI-Sensor, ein dreh- und schwenkbares Display, Wetterschutz und vielleicht sogar endlich ein Touchscreen mit an Bord sein werden.

Zwischendrin gab es auch mal Gerüchte, daß Sony wieder, wie bei der A7-Reihe (A7, A7s, A7r) mehrere Modelle für verschiedene Anwender bringen soll. Nun, das halte ich für ausgeschlossen. Von den Daten her wird die A9 der ultimative Allrounder. Für Fans der hochauflösenden Kameras hat Sony schon genug am Start (A7r II, A99 II, RX1 RII), und für den Video-/High-ISO-Betrieb gibt es die A7s II, für Sport die A77II und die A6500 usw.

Zudem werden wohl, wenn man sich die aktuellen massiven Preissenkungen so ansieht, etliche Modelle bald (schon wieder) ein Upgrade durch einen Nachfolger erhalten (A7s II, A7r II, RX1 RII).

Davon abgesehen kann ich mir vorstellen, daß Sony durchaus noch ins Mittelformat einsteigen wird; das dürfte aber noch ein wenig dauern, wenngleich vielleicht nicht mehr so lang, wie viele fürchten, denn in vielen MF-Kameras kommen ja bereits seit geraumer Zeit Sony-Sensoren zum Einsatz.

Somit hätte Sony sowohl dem A-Mount, als auch dem E-Mount ein professionelles Update verpaßt, denn auch die A99 II war eine mehr als deutliche Kampfansage an die Konkurrenz.

Wir dürfen weiterhin gespannt bleiben 😊

Sony A99 II: Kommentar & Ausblick

Da ist sie nun also, Sonys neues Flaggschiff A99 II. Die Kamera hat eigentlich nur einen einzigen echten Makel und der ist, daß durch die SLT-Technik bei jedem Photo ca. 30% an Licht verloren gehen. An der Schärfentiefe ändert das freilich nichts, aber man muß eben ggf eine höhere ISO-Zahl einstellen. Ein Fakt, welches sich durch die heutigen Sensoren aber (fast) wieder ausgleicht – erst recht in Verbindung mit dem 5-Achsen-Bildstabilisator (der allerdings wiederum ziemlich stromhungrig ist).

Die A99 II wirkt auf dem Papier wie eine leicht getunte A7r II. Die beiden Kameras sind die Spitzenmodelle einmal für A- und einmal für E-Mount, wobei die A99 II ggü der A7r II noch das eine oder andere kleine Plus hat.

Viel aufregender finde ich aber, daß Sony dieses Mal ein echtes Konkurrenzprodukt zu Canikon veröffentlicht hat. Sicher, die D810 kommt allmählich in die Jahre und dürfte kurz- bis mittelfristig ein Update erfahren; die Canon 5D IV aber war schon bei der Veröffentlichung kein Wow-Produkt mehr. Ein logisches, solides Update, ja, aber keine Kamera, die einen vom Hocker haut. Das soll jetzt nicht heißen, daß das eine schlechte Kamera ist, im Gegenteil, aber Canon hinkt momentan irgendwie allen Trends hinterher. Das mag in manchen Teilen beruhigend sein (daß man nicht alles mitmacht), aber in den meisten Fällen ist das eher weniger nützlich.

Die neue A99 II ist beinahe nur noch so groß wie die A77 II (APS-C) und sogar der Batteriegriff der kleinen Schwester paßt an die neue A99 II. Sie hat in Sachen Größe und Gewicht abgenommen, an Features jedoch monströs zugenommen.
Sony haucht damit dem totgeglaubten A-Bajonett neues Leben ein.
Zu spät?
Nun, das wird man abwarten müssen. Es ist klar, daß sich Sony momentan auf das E-Bajonett konzentriert – aber die A-Mount-Verkaufszahlen (?) und die DSLR-Verkauszahlen ansich, sind noch immer höher, sodaß es in meinen Augen fatal wäre, den ganzen Stammkunden den virtuellen Mittelfinger zu zeigen. Es gibt auch insgesamt nur noch 3 A-Mount-Kameras am Markt (wenn die alten Modelle dann mal vollständig abgelöst wurden): Die A68, die A77 II und die A99 II. Ein klares Bekenntnis sieht anders aus.
Allerdings will Sony absichtlich keine größere Diversifikation in Sachen A-Mount, damit man keine zu große, eigene Konkurrenz im liebgewonnenen E-Segment bekommt. Verständlich. Zwar liegen die Verkäufe der spiegellosen Systemkameras noch immer hinter denen der DSLRs, aber langfristig betrachtet dürfte sich das ändern; und da will Sony sein Know-How und seine Ressourcen einfach zukunftsträchtig konzentrieren und einen Vorsprung herausarbeiten.

Wenn dem aber nun so ist… was kommt als nächstes?

Eine gute Frage. Und eine, die mir auch ein wenig Angst macht. Denn der Produkt-Auswurf seitens Sony war in den jüngsten Jahren so immens, daß man als Kunde ziemlich verunsichert ist, wenn es darum geht, sich ein neues Sony-Produkt anzuschaffen: wird es in einem Jahr schon wieder was besseres geben? Ist A-Mount jetzt tot oder erst in 10 Jahren? Kommt das Mittelformat noch? Eine A9? Eine kurzfristige A7 III? Eine A7000?

Nun, das sind auch Dinge, die jeder für sich selbst entscheiden muß, sprich: brauche ich das neueste Produkt? Oder komme ich ganz wunderbar klar mit dem, was ich habe?

Aber: Da nun die Kameras da sind für beide Bajonette und die Grenzen abgesteckt sind… reicht es in meinen Augen eigentlich erst einmal. Es sei denn Sony möchte wirklich nicht, daß eine A99 II auch nur in winzigen Teilen besser ist, als die Modelle mit E-Bajonett.
Was dann?
Die sogenannte „A9“ geistert ja schon länger durch die Internet-Gerüchte-Gazetten. Ich persönlich aber bezweifle stark, daß das eine E-Mount-Kamera wird. Was soll da dann drin sein, was die A7r II nicht schon kann? Und wozu?
Für mich ergibt es wirklich mehr Sinn, daß die A9 eine Mittelformatkamera wird. Spiegellos, ja, aber mit einem größeren Sensor. Schließlich produziert Sony die Sensoren ja schon für andere, hat bislang aber selbst keine Mittelformat-Kamera im Angebot. Und da Hasselblad und Fuji nun soweit sind… ich kann mir vorstellen, daß Sony davon wußte und erst einmal abwarten wollte, wie die Dinger aussehen, was sie können und wie sie vom Markt aufgenommen werden. Anders war es bei der A99 II im Grunde auch nicht. Die war garantiert schon lange fertig, man wollte aber wissen, was die 5D IV bringen wird und wußte nun: da können wir locker mithalten. Die Technologien waren da, die Gehäuse auch… man mußte die Kamera eigentlich „nur noch“ zusammenbasteln.

Auf der anderen Seite… viele „Profis“ nörgeln ja immer noch rum, daß man in den spiegellosen von Sony keine 2 Speicherkarten einlegen kann. Möglicherweise wird die A9 doch so eine Art „Sony SL“ wie die Leica. Einfach ein kleines bißchen größer, damit man einen größeren Akku und zwei Speicherkarten unterbringen kann. Und vielleicht verpaßt man dieser Kamera dann auch die 12 fps und platziert sie als journalistisches Top-Produkt neben einer Nikon 5D und einer Canon 1DX II.

Das nächste was ansteht, ist eigentlich die A7 III. Die sollte dann einen BSI-Sensor bekommen, ein paar mehr AF-Punkte, aber im Grunde gleich bleiben. Alles andere wäre seltsam, finde ich. Und dann fehlt auch der A7s III ein BSI-Sensor und ein paar Megapixel. Die A7r II sollte erst einmal längere Zeit ohne Update bleiben.
Und ganz ehrlich: eigentlich lassen die Kameras keine Wünsche offen – und wer Sport & Speed will, greift eh zur A6300. War wir hier brauchen, sind eher lange Brennweiten jenseits der 200mm.

Das A-Bajonett wird jetzt erst einmal so schnell keine Updates mehr bekommen. Das E-Bajonett wohl im nächsten Jahr.
Und die A9… tja… wenn ich recht habe, gibt das ein neues Bajonett.

Schauen wir mal… 🙂

Nachrichten aus der Photowelt

Sony bringt ein neues drahtloses Blitzsystem auf den Markt bestehend aus FA-WRC1M und FA-WRR1, also Sender und Empfänger.
Erste Bilder davon gibt es u.a. bei Photographyblog.

Sony bringt weiterhin neue „günstige“ FE-Objektive: ein FE 50mm f/1.8 und ein FE 70-300mm f/4.5-5.6 G; im Vergleich mit den Objektiven, die es sonst so für das FE-System gibt, sind sie in der Tat relativ günstig. Das 50er gibt es für ca. 250 Dollar, das 70-300mm für ca. 1.200 Dollar.

Auch gibt es lt. Sonyalpharumors die ersten Gerüchte über eine kommende Sony A7r III. Diese soll einen verbesserten Bildstabilisator haben und über einen 70-80 Megapixel-Sensor verfügen.
Ob es sich bei diesen Gerüchten wirklich um die A7r III oder doch um die A9 handelt, sei noch unklar.
Denn auch die A9-Gerüchte reißen nicht ab – diese soll etwas größer als eine A7 sein, aber kleiner als eine A99.
Auch um die A99 II wird es nicht ruhiger, es gibt aber nichts konkretes.
So ist es derzeit völlig unklar, ob die A9 eigentlich die A99 II ist oder etwas eigenständiges… oder etwas ganz anderes… blablabla.
und so gibt es noch ein total blödes Gerücht, daß die nächste Sony-Kamera sogar 150 Megapixel haben soll.
(Kommentar: mir geht dieses Megapixelrennen gehörig auf die Nerven; ich finde es wichtiger, sich um die Bildqualität zu kümmern, vor allem im High-ISO-Bereich).

Hasselblad ist mit einer H6D-100c zurück im Spiel der Mittelformatkameras und verzichtet künftig auf die – wie ich finde sehr peinliche – „Aufhübschung“ von Sony-Kameras, die dann zu einem horrenden Preis verkauft worden sind. Kostenpunkt der neuen Kamera: 33.000 Dollar.

Von Lensbaby gibt es ein neues Objektiv: Twist 60 Optic. Das Objektiv bietet eine „besondere“ Optik und einen Preis von ca. 300 Dollar. Das ganze gibt es (auch?) für das FE-Bajonett.

Aufgrund des heftigen Erdbebens in der vergangenen Woche, mußte eine Sony Sensor-Fabrik evakuiert werden (in Kumamoto).

Auch sind im Netz die ersten Bilder der für Juni erwarteten Fujifilm X-T2 aufgetaucht. Nachzulesen bei Fujirumors.

Auch Zenit bringt eine neue Linse: 50mm f/0.95.

Sony: A99 II… A9… A7x… A5… A6100…? Hä? Was?

In den letzten Tagen geistern ja wieder wild Gerüchte durch das Netz über allerlei neue Sony-Kameras, die in Kürze das Licht der Welt erblicken sollen.

Nun…

Daß die A6100 in den kommenden Tagen vorgestellt werden soll/wird, ist ein offenes Geheimnis. Die Kamera wird wohl Sonys neues APS-C-Flagschiff im spiegellosen Segment.

Eine A99 II wird auch kommen, denn man möchte den A-Mount-Fans noch einmal eine Vollformatkamera geben. Derzeit streitet man sich hier, ob diese Kamera noch einen Spiegel haben wird. Es kann schon sein, daß Sony diesen einfach wegläßt – oder zwei Varianten anbietet? Eine mit SLT-Technik und eine ohne Spiegel? Hmmm. Jedenfalls sollte die A99 II eine echte Killermaschine werden, die einer 5D IV dann auch mal das Wasser reichen kann. Soll heißen: 4K, über 5 fps, wetterfest, High-ISO-tauglich, BSI-Sensor, 5-Achsen-Stabi usw usw usw. Sinnvoll wäre vll eine 2-Varianten-Schiene: eine mit kleinerem Sensor, höherer Geschwindigkeit und sehr guter High-ISO-Fähigkeiten, und eine Variante mit 42MP-Sensor.
Aber ich denke, das wird es nicht werden. Sony konzentriert sich auf die A7-Serie. Ich denke, es wird eine A99 II mit 36 oder 42 MP-Sensor geben und damit hat es sich dann.

A5? Ja, eine günstige, spiegellose Vollformatkamera geisterte wieder durch die digitalen Gazetten. Ich glaube da nicht dran… denn die günstigen Alternativen sind derzeit A7, A7r und A7s. es ergibt für mich keinen Sinn, sich das eigene Wasser abzugraben. Höchstens irgendwas seltsames mit neuer Technik, um was auszuprobieren… aber… wozu?

A7x? Nein, es wird keine weitere A7 geben… Wozu denn bitte?

A9. Aha. Da ist sie wieder. Die ominöse A9. Dem Namen nach müßte das eine spiegellose sein. Aber auch hier: wozu? Sony hat mit der Mark II-Serie der A7er ein vollen Portfolio. Das einzige, aber wirklich das absolut einzige, was ich mir vorstellen kann als eine A9, ist eine spiegellose Mittelformatkamera. Alles andere ergibt für mich keinen Sinn.