Canon: EOS 6D Mark II

Canon hat nun wie erwartet die EOS 6D II am Start – die Präsentation soll in ein paar Tagen sein.
Folgende Eckdaten sind bis jetzt genannt worden:

  • Resolution: 26.2MP
    Dual pixel CMOS AF
    AF point: 45 points cross type
    Continuous shooting: 6.5 fps
    Maximum ISO sensitivity: 40,000 (extended ISO: 102,400)
    Video: Full HD, 5 axis electronic image stabilization
    LCD screen: 3.0″ vary angle touch screen
    Wi-Fi, Bluetooth
    Built-in GPS
    Size: 144.0 x 110.5 x 74.8 mm
    Weight: 765 g
  • Mehr Bilder und Infos gibt es bei photorumors.com

    Meine Meinung? Nun, warum nicht gleich so? Macht einen besseren Eindruck, als die ganze 5D-Serie zusammen. Wenn man die 5er und 6er kombinieren würde, hätte man vll endlich mal wieder eine wirklich gute Kamera am Start.
    Ob die 6DII zwei Kartenslots hat, frage ich mich allerdings auch grade, konnte ich dort nix drüber lesen. Sei es drum.
    ich frage mich immer noch, warum Canon nach wie vor so erfolgreich ist…

    Edit vom 23.06.2017:

    Soll wohl so sein, daß die Kamera nur FullHD aufnimmt… also was dieser Quatsch soll…
    So kann man einer Kamera auch Steine in den Weg legen.

    Edit 2 vom 01.07.2017:
    Gute gemacht Canon. 3 Jahre alte Technik als neu verkauft… bravo. Sehr innovativ…
    Wer mal vergleichen will: http://www.dkamera.de/digitalkamera-vergleich/canon-eos-70d#sony-alpha-7-ii,nikon-d750,canon-eos-6d-mark-ii

    Canon’s neuer Allrounder ist da: EOS 5D Mark IV

    Gestern hat Canon seine neue Allround-Kamera und Nachfolger seines erfolgreichsten Modells vorgestellt.

    specifications_540x425_tcm83-1456193

    Die Canon EOS 5D Mark IV kommt mit folgenden Features:

  • 30,4 MP-Sensor
    4K-Video
    GPS
    61 AF-Punkte
    ISO 100–32.000; erweiterbar auf 50–102.400
    7 fps
    Digic 6+ Prozessor
    DualPixel RAW
    WiFi
  • Kosten soll das ganze (ohne Objektiv) 4.065 Euro – die Kamera kann ab sofort bei Canon vorbestellt werden.

    ——–

    Kommentar:

    Nun, überraschen tut die Kamera nicht mehr und was man nun liest, ist fraglos die einfache Evolution des Erfolgmodells 5DIII. Die Produkteigenschaften sind solide, hauen jetzt aber niemanden mehr vom Hocker – denn Sony und Nikon sind diesbezüglich schon länger mit vergleichbaren Produkten auf dem Markt aktiv. Die 5DIV wird sicherlich eine sehr gute Kamera sein, die von Canons Anhängern begeistert aufgenommen werden wird – vor allem, weil diese nun wirklich lange genug auf ein Update haben warten müssen.

    Muß man das neue Modell haben? Nun… das muß letztlich jeder für sich selbst entscheiden. Es wird sich zeigen müssen, ob Canon in Sachen Dynamikumfang und High ISO den beiden größten Konkurrenten endlich das Wasser reichen kann – ansonsten werden viele wohl bei ihrem Arbeitspferd Mark III bleiben. Die 10 MP mehr sind nett, hauen aber niemand vom Hocker und sind nicht wirklich das entscheidende Kaufargument, solange man für 1.000 Euro mehr 50 MP bekommt und für 1.000 Euro weniger eben 20 MP. Man sieht, daß Canon die Kamera zwischen den beiden (Mark III und 5D(s)) platziert hat – davon abgesehen ist der Preis schon ziemlich schon ziemlich happig, wenn man sich überlegt, was man bei Sony und Nikon für so viel Kohle bekommt. Eine D810, D750 oder eine A7rII leisten gleiches oder mehr und sind deutlich günstiger zu haben. Es kann aber auch sein, daß der Preis kurzfristig noch fällt.

    Natürlich ist diese Kamera aber sinnvoll und die logische Weiterentwicklung – sie wird selbstverständlich die 5DIII verdrängen und ersetzen und erweitert Canons Portfolio nun endlich um das lang ersehnte Produkt, das eben – in Sachen Technikevolution – noch gefehlt hat.
    Bei 4.000 Euro sind allerdings wirklich ein stolzer und selbstbewußter Preis.

    Edit (28.08.2016):
    Der Preis scheint wohl bei ca. 3.500 Dollar zu landen, was noch immer relativ sportlich ist.
    Einige Dinge stoßen etlichen Anwendern jetzt schon auf:
    – es gibt schon wieder kein Klapp-Display. Dafür ist es wenigstens ein Touchscreen.
    – Aufnahmen bei 4K werden einem 1,76x Crop-Modus ausgeführt, was diesen 4K-Modus als völlig sinnlos erscheinen läßt
    – die 4K-Dateien sind nicht besonders gut komprimiert, sodaß 1 Std. in 4K satte 220 Gigabyte verschlingt. Bei der Konkurrenz sind es ca. 40 GB.

    Als besonders positiv fällt auf:
    – der AF
    – das DualPixel-RAW (hier kann man ggf in der Nachbearbeitung den Fokus leicht verschieben, was allerdings ein Feature ist, das nur mit Canons hauseigener Bearbeitungssoftware funktioniert, die niemand benutzt, weil sie ziemlich unpraktisch ist.

    Canon EOS 5Ds/R: ein Kommentar

    Nun sind sie also da die beiden Megapixel-Monster von Canon mit 50 MegaPixel-Sensor.
    Die beiden Kameras unterscheiden sich eig nur durch das Vorhandensein bzw. Fehlen einen Low-Pass-Filters.
    Und dies macht einen Preisunterschied von 200 Euro aus. Happig.

    5 Bilder/s schafft die Kamera. Beachtlich bei vermutl. 50 MB großen Dateien. Aber eine Sportkamera ist die damit nicht. Schnell ist anders.

    Auch die ISO-Werte sagen uns: Konzert- oder Hochzeitsphotographie sind nicht das Metier der beiden. Jedenfalls nicht in erster Linie.

    Also, für wen sind die Kameras gedacht? Nun, für Studio- und Landschaftsphotographen.

    Warum zwei Kameras?
    Keine Ahnung. Ist in meinen Augen kompletter Schwachsinn. Nikon hat das gemacht und es dann sein lassen (D800 und D800E). Und bei dieser Pixeldichte braucht man den Filter eh nicht mehr.

    Die wohl noch kommende 5D Mark IV wird, denke ich, weniger Megapixel auf die Waage bringen, eine höhere Bildrate haben, wieder mehr Videofeatures besitzen und einfach der echte Mark III-Nachfolger werden, denn die Mark III ist eine hervorragende Alleskönnerin und definitiv eine der besten Kameras auf dem Markt.
    Wer eine 5D Mark III hat… der braucht in meinen Augen keine 5Ds/R.

    Und was bitte soll das mit dem Medium- und Small-RAW…? Genau, ich kaufe mir eine schweineteure DSLR mit 50MP und schrumpfe dann die Bildgröße, damit ich weniger Details bekomme… ergibt Sinn, jaja…
    Es soll in manchen Situationen mit bestimmten Linsen helfen… Nun ja.

    Kein Wi-Fi, kein GPS… kein 60p, kein 4K… kein Touch Screen…
    Schwach für 3.600 Euro.

    Und dann die Linse, die sie dazu bewerben… 11-24mm f/4. Paßt für Landschaften und andere Dinge und ist wohl auf die Kamera zugeschnitten. Und bei dem Winkel braucht man auch nicht zwingend f/2.8, auch wenn es besser wäre.
    Aber 3000 Euro??!! Geht’s noch??!!

    Also da mache ich Landschaften lieber mit einer Sony A7r oder einer Nikon D810 und den dazu gehörigen Objektiven von Nikon oder Zeiss und hab noch n Haufen Geld übrig. Denn Canons neue mit der Linse kostet ca. 6.500 Euro. Sorry, aber… never ever.

    Und wo wir wchon dabei sind: eine 750D und eine 760D? Die Idee ist locker genauso blöd.

    Und die „Kampfansage“ an den spiegellosen Systemmarkt mit der M3 war wohl als Karnevalsjux gedacht.

    Canon, Canon, Canon… da muß ich echt mit dem Kopf schütteln.

    So. Genug geschimpft. Denn die EOS 5Ds/R wird mit Sicherheit eine tolle Kamera. 50 MP sind klasse, neue Technologien bei der Spiegelvorauslösung etc pp… Letztlich muß jeder für sich selbst entscheiden, ob er eine solche Kamera möchte und was er damit machen kann oder will.
    Aber: das Ding wurde meiner Meinung nach nicht zuende gedacht.

    Canon EOS M3: Spezifikationen

    Nun sind die da, die Daten der M3:

    24.2MP CMOS sensor (22.3 x 14.9 mm)
    AF is 49 points. Hybrid CMOS AF
    ISO100-12800
    Media SD / SDHC / SDXC (UHS-I compatible)
    DIGIC6 processor
    Wi-Fi
    4.2 fps
    384 zone metering
    Battery LP-E17
    Shutter speed 1/4000sec – 30 sec
    Full HD Video
    Built-in Flash
    LCD monitor tilting 3 inches 1.04 million dots.Touch panel
    No GPS
    EVF option (EVF-DC1)
    The body of stainless steel, magnesium alloy, polycarbonate
    Size 110.9 x 68.0 x 44.4 mm
    Weight 366g

    Quelle: Canonrumors.com

    Canon-Offensive: EOS 750D & EOS 760D

    Doppelter Ersatz für die 700D: Canon veröffentlich die Spezifikationen und die Bilder zu den beiden neuen Kameras EOS 750D & 760D. – Ob die Namensähnlichkeit mit Nikons D750 beabsichtigt ist?

    750D:

    24.2MP CMOS sensor
    DIGIC6 processor
    Finder penta mirror. Field of view 95%, magnification 0.82 times, the eye point 19mm
    AF 19-point cross-type. Center F2.8 corresponding dual cross
    7560-pixel RGB-IR photometry sensor. 63 zone TTL metering
    ISO100-12800 (extended with 25600)
    The shutter speed is 30 seconds -1/4000 seconds (Synchro 1/200 sec)
    Continuous shooting 5 frames / sec.
    LCD monitor 3 inches 1.04 million dots. Vari-Angle
    Built-in guide number 12 flash
    New hybrid CMOS AF III
    Video Full HD 30fps
    Wi-Fi · NFC
    Remote operation by smartphone tablet
    Battery LP-E17
    The size of 131.9 x 100.7 x 77.8mm
    Weight 555g (CPA criteria). 510g (body only)

    ______

    760D:

    24.2MP CMOS sensor
    DIGIC6 processor
    New development of 7560 pixel RGB + IR photometry sensor
    AF 19 points
    Hybrid CMOS AF III
    Dynamic tracking continuous shooting in live view
    Top LCD panel
    Intelligent Viewfinder
    Vari-angle LCD monitor
    Wi-Fi · NFC
    Remote control with smartphone and tablet
    Creative modes including HDR movie

    Bild- und Datenquelle: photorumors.com

    Bin gespannt, was die kosten – sie treten natürlich NICHT gegen die D750 von Nikon an (die ist eine Vollformat-Kamera allererster Güte), die beiden Kameras liegen eher auf dem Niveau einer Nikon D5500. Der Gegner einer D750 ist Canons 6D – die vielleicht auch noch ein Update bekommt…? Nikons 7xxx-Reihe ist dann der Gegner von Canons 7D II und Sonys A77 II.

    Wozu man bei Canon nun aber zwei Kameras auf den Markt wirft…

    Canon EOS 5Ds: das kostet der Spaß

    Canon EOS 5Ds: € 3.499,-
    Canon EOS 5Ds R (ohne Low-Pass-Filter): € 3.699,-
    Canon EF 11-24mm f/4L USM: € 2.999,-

    Das sind stolze Preise… dafür bekommt man bei anderen ein bis zwei Kameras + gute Objektive.
    Da überlegt man doch zweimal: 5Ds + 11-24mm = 6.500 Euro

    Quelle: photorumors.com

    ———-

    Kommentar:

    Ich will ja nicht den Sony-Fanboy raushängen lassen aber…
    Sony A7 II (EUR 1.800,-) + Sony/Zeiss 16-35mm (EUR 1.350,-) = EUR 3.150,-
    Oder statt der A7 II die A7s = EUR 3.350,-

    Da brauche ich nicht lange überlegen… aber jedem das seine. Ob das nun 16, 24, 36 oder 50 Megapixel sind, sei mal dahingestellt. Sicherlich werden die neuen Sonys auch nicht viel billiger, aber das sind schon stolze Preise, auch wenn die letztlich wohl die 1D-Kameras zu ersetzen scheinen.