Lichtreigen in Mannheim

Heute abend war ich mal wieder in good ol‘ Monnem. Eigentlich wollte ich vor allem nach Sonnenuntergang in der Innenstadt rumstreunen und testen, ob sich da nicht auch mal ein paar Großstadtphotos machen lassen…

Vergiß es…
Die Sonne fällt und um 21 Uhr werden da die Bordsteine hochgeklappt. Total tote Hose. Eine vom Leben pulsierend Stadt sieht anders aus.
Die Quadrate waren dann auch mal wieder einfach nur weite, häßliche Straßen mit tausenden geparkten Autos… bläääh.
Ich liebe mein Mannheim, aber bisweilen könnte ich einfach nur in es reinkotzen. So langsam wird aus der bedeutendsten Stadt Baden-Württembergs ein zu groß geratendes Kuhkaff.

Aber…
…als ich aus dem Parkhaus rausgestiefelt war, bin natürlich erstmal am Friedrichsplatz hängen geblieben. Ich habe das Stativ aufgebaut… das 16-35mm auf die A7II geschnallt… und einen Riesenhaufen beschissene Photos produziert, die ich hier gar nicht zeigen will.
Völlig gefrustet, bin ich noch ein wenig umhergelatscht mit der A7s in der Hand.
Vor dem Brunnen am Wasserturm war gerade ein Photo-Workshop im Gange. Und ulkigerweise hat genau dieser die perfekte Kulisse für ein wirklich gelungenes Photo abgeliefert:

Lichtreigen

Ein paar weitere Bilder findet Ihr in der sfp Photo-Galerie auf meiner Facebook-Seite.

Werbeanzeigen

Ein abendlicher Streifzug durch Mannheim

Ja, die Monnemer Innenstadt war mal wieder dran – dort gibt es einfach öfter mal was zu entdecken. Und eigentlich bin ich viel zu selten dort…

So richtig wollte der Funke gestern aber nicht überspringen. Mir war zu heiß – bzw war ich zu dick angezogen für die absolut unüblichen 15 bis 16 Grad… (aber wir haben ja kein Wetterproblem…).

Jedenfalls bin ich etwas durch die Quadrate geschlendert in der Hoffnung, vielleicht das eine oder andere Street-Photo zu machen; aber auch hier war gestern irgendwie nicht viel zu holen (oder ich habe mich nur zu doof angestellt, kann ja auch sein 😀 )
Insgesamt war es aber schon frappierend… man hat mittlerweile das Gefühl, die Leute gehen nur auf die Straße, um zu überprüfen, ob jemand eine Kamera auf sie richtet…

Zum Schluß bin ich dann nochmal zum Wasserturm und habe drauf gewartet, daß am Friedrichsplatz die Lichter angehen – Wasserspiele gibt es ja leider ab Oktober keine mehr.
Mein Stativ hätte ich auch im Auto lassen können – seit ich die A7s habe, sind mir Sachen wie ISO 12800 irgendwie egal 😀

So, genug der Worte; hier nun einige Bilder aus meinem Flickr-Album:

Planken

Friedrich und Augusta

Wasserturmturtelei

Zum Einsatz kamen dieses Mal wieder die A7s und das FE 16-35mm, sowie das Minolta MD 45mm f/2.