Unterwegs im Heidelberger Zoo

Gestern hat es endlich mal geklappt mit dem Zoo in Heidelberg. Das Areal hat in den vergangenen 20 Jahren eine ziemliche Umwandlung hinter sich. Ich mag Zoos eigentlich nicht, weil es mir nicht gefällt, wenn Tiere eingesperrt sind, aber hier hat man sich wirklich Gedanken gemacht und es ist eine sehr schöne Anlage entstanden. Zwar wünschte ich mir auch hier noch mehr Platz für einige Vögel und vor allem die Großkatzen, aber nu ja.
Zu den Affen und den Seehunden etc. hat es leider zeitlich nicht mehr gereicht, das muß ich auf einen nächsten Besuch verschieben.

Mir ging es vor allem darum, das noch immer relativ neue Sigma 150-600mm C zu testen und seiner Bestimmung zuzuführen. Es hat sehr geklappt an der A7 II.
Natürlich waren ab und zu die Zäune wieder im Weg, sodaß es für ein brauchbares Bild darauf ankam, daß einerseits das Motiv weit genug weg von Hintergründen war, nah genug an der Kamera und immer noch weit genug weg vom Zaun, damit man diesen auch bei ggf f/6.3 noch einigermaßen ausblenden kann. Hat nicht immer geklappt.

Hier nun die Ergebnisse:

Advertisements

Ich hasse „Focus by Wire“

Heute war ich – endlich mal wieder – in Sachen Milchstraße unterwegs. Und natürlich habe ich mein Sony/Zeiss FE 16-35mm f/4 dafür eingepackt (Bild s. nächster Beitrag).
Und ich muß sagen, daß ich von diesem schweineteuren Objektiv an diesem Abend doch ziemlich enttäuscht war.
Mit diesem – ‚tschuldigung – verkackten Focus by Wire ist das manuelle Fokussieren eine absolute Zumutung. Da hat man schon eine spiegellose Kamera und Focus Peaking und dann wird einem die Suppe mit solch einem Scheiß versalzen.
Sobald man auf MF umstellt und den Fokusring betätigt, aktiviert sich automatisch das Fokus-Peaking und die Lupenfunktion. Ansich nicht schlecht, man hat aber keinerlei Gefühl dafür, wo man nun gerade ist, denn alles funktioniert digital. Drehe ich schnell, fokussiere ich schnell; drehe ich langsam, fokussiere ich langsam; aber man sieht es nicht so gut, wie bei einem echten manuellen Fokus. Man spürt ihn nicht. Man sieht ihn nicht wirklich. Es ist einfach nur grauslig.

Ich habe ja inzwischen zwei solcher Objektive – neben dem 16-35mm noch das FE 55mm f/1.8.
Bei dem, was diese Dinger kosten ist eigentlich eine Frechheit, daß keine anständige manuelle Fokussierung möglich ist.

Beim AF sind sie super und die Abbildungsqualität ist klasse – aber daß weder ein Blendenring dabei ist, noch ein echter manueller Fokus, enttäuscht mich sehr.

Samyang bringt erste Autofokus-Objektive

a_news_AF50.L

Der koreanische Objektivhersteller (sog. Drittanbieter) hat sich in den letzten Jahren zu einem sehr anständigen Anbieter von Festbrennweiten gemausert – bislang gab es allerdings ausschließlich manuell zu fokussierende Objektive in der Produktpalette.

Das ändert sich nun. Im Juni dieses Jahres kommen Samyangs erste Autofokus-Linsen auf den Markt. Und zwar:

1. 50mm f/1.4
2. 14mm f/2.8

Zwei sehr nützliche Brennweiten; Preise stehe noch nicht fest, aber das 50er soll zwischen 400 und 600 Euro kosten. Wenn die Bildqualität stimmt und der AF einigermaßen was taugt, ist das ein echter Killerpreis.

Und jetzt kommt’s: erhältlich werden diese beiden neuen Objektive erst einmal nur für Sonys FE-Bajonett sein.

Beide Linsen werden einen Filterdurchmesser von nur 67mm haben und mit asphärischen Gläsern bestückt sein.

Anbei zwei Videos – man erkennt hier, daß der AF noch nicht wirklich gut zu funktionieren scheint – aber warten wir es ab. Auf der A7r II klappt es jedoch, wie ich finde, schon ganz gut.

Daß die beiden erstmal nur für das E-Bajonett erscheinen, gefällt mir. Damit ist Samyang einer der ersten Dritthersteller, der sich endlich dieses Mounts annimmt – Tamron und Sigma pennen ja vor sich hin.

Hier noch der Pressetext:

May 3rd, 2016, Seoul, Korea – The global optics brand, Samyang Optics (http://www.samyanglensglobal.com) today announced the long-awaited launch of two autofocus lenses: 14mm F2.8 and 50mm F1.4 lenses for Sony E mount Mirrorless cameras with full frame sensor size. The new 14mm and 50mm are the widest and brightest lenses in their classand offer superb quality images to photographers. This launching expands the boundaries of Samyang Optics photo lens line-up from manual focus only, to now include autofocus lenses.

Optimised Optical Design as Full Frame Mirrorless Camera Lens
Both 14mm F2.8 ED AS IF UMC and 50mm F1.4 AS IF UMC are specifically designed to work in harmony with full frame mirrorless cameras in Sony E mount. The flow of light is devised based on the uniqueness of the distance from glass to sensor in mirrorless cameras to create optimal performance. Along with portability of mirrorless lenses, the 14mm F2.8 and 50mm F1.4 are compatible with full frame sensors to deliver the wideness and sharpnessof image to photographers.

The 67mm filter diameter brings the maximum amount of light into the lens to create the best work of light in photography. The 14mm F2.8 is the widest angle available in the market and the F1.4 of 50mm and F2.8 of 14mm apertures are by far the brightest of full frame mirrorless lenses, offeringa beautiful bokeh effect and the best quality images under various exposure conditions.

Based on Samyang Optics’ exceptional optical technology, aspherical lenses have been included in both lenses to minimise aberration and unnecessary light dispersion, delivering high resolution from the centre to the corners of the image.

AF Performance and Ergonomic Design Based on Class-Leading Technology
These new products will be the first autofocus lenses in over 40 years of Samyang’s class-leading core optics technologies.Samyang has captured the essence of world leading image technology with their manual focus lenses and reinterpreted it into autofocus lenses. Photographers now can enjoy the prime manual lens image quality and autofocus lens. These new 14mm F2.8 and 50mm F1.4 are compatible with both phase detect and contrast detect sensors to operate fast and accurate focus detection.

The 67mm filter diameter is also the result of years of R&D for best handling, by adding stability to the photo-taking experience. Also the minimal and sleek design and metal-housing solidify the build quality with the internal focus system.

These two new autofocus lenses from Samyang Optics will be exhibited at the Photo & Imaging 2016Show in Seoul, South Korea. The lenses will be globally available from July 2016. Further details, pricing and availability will follow.

More information will be released soon onSamyang Optics official website (http://www.samyanglensglobal.com), Facebook page (http://www.facebook.com/samyanglensglobal) andInstagram (http://www.instagram.com /samyanglensglobal).

Ich finde die beiden Objektive sehr schön 🙂

Neue E-Mount-Objektiv: Zeiss Loxia 21mm f/2.8

Zeiss hat ein neues Objektiv aus seiner Loxia-Reihe für Sonys E-Bajonett vorgestellt: das 21mm f/2.8

Damit gibt es nun insg. 3 Loxia-Linsen: 21mm, 35mm und 50mm. Alle Objektive gibt es nur ohne AF, es handelt sich also um rein manuelle Gläser.

Der Mindestfokusabstand beträgt 25cm, die maximale Blende f/22.
Gewicht: 394g
Linsen-Design: Distagon mit 11 Elementen in 9 Gruppen.

Der manuelle Blendenring läßt sich für Videoaufnahmen wieder so einstellen, daß man klein Klicken hört oder spürt.

Mehr Infos und Bilder gibt es auf der Homepage von ZEISS.

Foto-Mundus.de macht ein Angebot…

Nun, seit klar ist, daß die neue Sony A7r II eine Art Überkamera ist und sich die mehr als positiven Berichte häufen, denke ich beinahe täglich darüber nach, mir dieses neue Wunderding zu kaufen. Aber: 3.500 Euro sind eine echte Hausnummer…

Auf der Seite des Händlers Foto-Mundus.de soll die Kamera vorrätig sein und man kann dort seine alten Kameras in Zahlung geben. Also habe ich das dort hinterlegte Formular ausgefüllt und mir ein Angebot machen lassen.

Meine A99V habe ich im Februar 2014 gekauft. Das gute Stück hat ca. 11.000 Auslösungen auf dem Buckel und ist in neuwertigem Zustand. Neu ist die Kamera derzeit für ca. 1.600 Euro zu haben. 

Meine A7s ist fast neu, gekauft im April dieses Jahres. Neupreis: ca. 2.000 Euro; die Kamera liegt derzeit bei etwa 1.200 Auslösungen.

Tja, heute habe ich das Angebot von Foto-Mundus erhalten. Sie bieten mir 2.365 Euro.

Ja, ne… is klar, ne?

Natürlich will dieser Händler nach dem Ankauf das Zeug weiterverticken und damit Geld verdienen. Und dazu kann man keine Preise zahlen, die man auf dem Gebrauchtmarkt sonst erzielt. Daher kann ich jedem nur davon abraten, beim Kauf einer neuen Kamera einen solchen Weg zu wählen.
Man erzielt über eBay oder Foren deutlich bessere Preise und der Aufwand ist eigentlich derselbe. Glücklicherweise unterliegen Kameras und Objektive idR keinem drastischen Preisverfall und können teilweise auch nach Jahren noch gut verkauft werden.

Sony FE 90mm f/2.8 Macro G OSS: Spezifikationen

  •  Bajonett: E-Mount (Vollformat/Kleinbild)
  •  Brennweite: 90mm (135mm an APS-C)
  •  Größte Blende: f / 2.8
  •  Kleinste Blende: f / 22
  •  Filtergröße: 62mm
  •  Bildstabilisator integriert
  •  Naheinstellungsgrenze 28 cm
  • – Blendenlamellen 9
  • – Gewicht: 602 Gramm
  • – Preis: EUR 1.149,-


Bildquelle: Sonyalpharumors.com