SaalDigital im Drucktest #2: Das Photobuch

Heute mal was neues. Ein Testbericht vom Krankenbett aus.

Nun, ich habe mich ein zweites Mal bei SaalDigital beworben; dieses Mal, um ein Photobuch zu erstellen und zu testen. Auch das Photobuch habe ich mittels der SaalDigital-Software am Laptop vergangene Woche hier im KH gestaltet.
Die Software bietet dabei das beste Handling aller Anbieter, wie ich finde. Sie ist intuitiv zu bedienen, übersichtlich und man kann den gesamten Bestellvorgang damit abwickeln.

Wer möchte, kann sich für eine von etlichen, durchaus hübschen Layout-Vorlagen entscheiden oder das Buch mit leeren Seiten selbst gestalten – letzteres habe ich getan, denn ich mag es schlicht und die Photos groß. Der Layout-Assistent leistet in jedem Falle eine sehr gute Arbeit.

Ich habe vorher die druckenden Bilder in einen separaten Ordner kopiert, den ich dann in der Software aufgerufen habe. Per Drag n Drop lassen sich die Bilder dann einfach auf die Seite ziehen, platzieren, skalieren und anordnen.

Gleiches gilt für Texte, die sich komfortabel ausrichten und formatieren lassen.

Hat man sein Buch gestaltet, legt man sein Projekt in den Warenkorb. Auch hier gilt: Bezahlen ist komfortabel möglich mit allen gängigen Varianten (PayPal Vorkasse, Kreditkarte, Rechnung usw.) – die Bilder werden dann auf den Server geladen, was je nach Bildgröße etc. natürlich etwas dauern kann. Auch wenn die Software hier ggf 100% anzeigt, aber sich vermeintlich nichts mehr tut: Geduld, das klappt alles reibungslos.

Von der Druckqualität insgesamt bin ich begeistert. Die Seiten sind schön dick und fühlen sich sehr hochwertig an. Das Druckbild ist auf dem von mir gewählten matten Papier über jeden Zweifel erhaben. Wer ggf Farbnuancen zwischen Druck und Bildschirm feststellt, der muß ggf seinen Monitor kalibrieren und oder beim Export die Dateien besser für den Druck vorbereiten. In meinem Falle war alles zu meiner Zufriedenheit.

Besonders schön ist, daß die Bindung die Photos nicht „zerhackt“. Doppelseitige Aufnahmen haben natürlich eine Falz in der Mitte, mehr aber nicht.

Ich liebe Photobücher, denn ist einfach etwas ganz anderes, sein Werk ausgedruckt auf dem dafür vorgesehenen Material zu sehen und fühlen. Und hier leistet SaalDigital ganze Arbeit. Ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich mein neues Buch wieder aus der Versandtasche nehme, um erneut drin zu blättern

SaalDigital ist definitiv der Anbieter meiner Wahl – vor allem auch wegen der Software, denn es gibt nichts nervigeres, als schlechtes Handwerkszeug, auch wenn am Ende trotzdem ein gutes Produkt dabei herauskommt. Und bei SaalDigital stimmt beides.

Produktvorstellung: Drucken mit Saal-Digital

In diesem Post stelle ich Euch (kurz) meinen Favoriten vor, wenn es um das Thema „Drucken“ geht.

Ich habe im vergangenen Jahr bereits das CEWE-Fotobuch getestet – die Qualität ansich war OK, aber die Software eine einzige Katastrophe: unübersichtlich, kompliziert in der Handhabung… das hat mir nicht gefallen. Die Erstellung eines Photobandes hatte mich damals Stunden gekostet.

Über einen Videobeitrag bei der „DuRöhre“ (ja, ich meine YouTube :D) bin ich auf Saal-Digital aufmerksam geworden. Mittlerweile weiß ich, daß die meisten Photographen auf Saal-Digital setzen, wenn sie ihre Bilder drucken möchten.

Und das offenbar aus gutem Grund. Meine Erfahrung damit:
– preiswert
– gute Qualität
– schnell
– sehr gute Software

Ich habe vor zwei Tagen zwei Photobücher in Auftrag gegeben – heute waren sie bereits in der Post. 2x A4 hoch, eines mit mattem Druck, eines glänzend – eines für 20 und eines für 25 Euro bei 26 Seiten Umfang. Da kann man nicht meckern.

IMG_2523

Ein Bild im Hochglanzbuch allerdings wurde vermurkst – ich kann noch nicht sagen, warum. Die Farben waren total ausgefressen bei diesem Bild:
Dawedda VI

Da kam die Druckmaschine mit den Spitzlichtern wohl nicht zurecht… sei es drum.

Das absolute Highlight ist zweifelsohne die Software, die sogar ein Affe bedienen kann – vielleicht sogar ein extradoofer Affe.
Das Ding wirklich narrensicher. Einfach, logisch, unkompliziert, hübsch… und der Bestellvorgang wird komplett in der Software abgewickelt inkl. mehrerer Bezahlvarianten inkl. PayPal.

Bildschirmfoto 2015-04-30 um 14.03.03

Man kann natürlich nicht nur Photobücher machen lassen, sondern auch Poster drucken etc pp.
Auch scheint es einen Druck für Sonderformate wie 16:9 zu geben, leider wird nicht angezeigt welche Formate gedruckt werden, sondern nur die Abmessungen – zudem bietet Saal-Digital keine Option für das Rahmen von Bildern an.

Insgesamt ein toller Service, den ich nach meinem ersten Versucht definitiv weiterempfehlen kann.